Med. Hypnosetherapie und Hypno- Chirurgie

 

Die Wirkung von Hypnose ist in der Medizin wissenschaftlich

anerkannt und in der Gesellschaft unbestritten. Mit einer solchen Therapie können eine Vielzahl von Störungen geheilt oder gelindert werden.

Die Spannbreite der Anwendungsmöglichkeiten sind unglaublich groß, sie können in ihrer Ausrichtung spirituell bis akademisch angelegt sein und von einfacher Entspannung bis zur komplexen medizinischen Interaktionen reichen.

In meiner Praxis für Psychotherapie helfen wir Ihnen mit klinischer Hypnotherapie bei Problemen wie Angst, Schmerzen, Stress, Burnout, Depressionen, lernen, rauchen, abnehmen, Zwänge uvm. bis hin zu    hyno – chirurgischen Operationen und Behandlungen.

Die bekannteste Anwendung in der Hypno-Chirurgie ist die hypnotische Magenband Operation.

Mit eben so gutem Erfolg kann auch eine Vielzahl anderer Operationen durchgeführt werden, wie z.B. Meniskus, Wirbelsäule, Schultern uvm. mit Schwerpunkt in der Schmerztherapie.

Zusätzlich können im Bereich der Aura- Chirurgie Behandlungen am Energiekörper, auch Aura genannt durchgeführt werden.

 

 

Eine hypnotisierte Person schläft nicht, auch wenn dies von außen betrachtet so aussieht. Sie ist vielmehr tief in ihrer eigenen Welt versunken und erlebt einen Zustand von höchster Konzentration. Diese richtet sich nach innen, hinweg von allen äußeren Reizen.

Man könnte es so beschreiben: Der Körper schläft, doch der Geist ist wach und konzentriert. Dieser Zustand wird Trance genannt und ermöglicht dem Hypnotiseur mit dem Unterbewusstsein in Kontakt zu treten um z.B. unbewusstes bewusst zu machen oder gewünschte Veränderungen zu implizieren, während der Hypnotisierte körperlich und geistig entspannen kann. Diese Lockerung geht mit einer Beruhigung aller inneren Systeme einher.

Weit verbreitet ist der Irrglaube man könnte unter Hypnose willenlos werden und ggf. etwas tun, was man nicht möchte. Diese Annahme ist falsch. Wahr ist, dass es nicht möglich ist, einen Menschen gegen seinen Willen zu hypnotisieren. Eine hypnotisierte Person hat die Kontrolle über sich und kann sich zu jeder Zeit aus der Trance nehmen, wenn sie dieses möchte.

Die Hypnose ist so alt wie die Menschheit selbst. Im 4. Jahrhundert v. Chr. nutzten die Sumerer, das älteste uns bekannte Volk, die Kraft der Hypnose. Aus dem griechischen Fachausdruck Hypnos, was so viel wie Nachtruhe bedeutet, wurde der Ausdruck Hypnose abgeleitet.

 

Hypnose ist kein Schlaf, auch wenn der Begriff „Schlaf“ in der Hypnose und in ihrem Zusammenhang genutzt wird. Assoziiert wird „Schlaf“ zum einen, mit Entspannung, ausruhen, alles los lassen können. Zum anderen kann das Wort in seiner Aussprache und im Tonfall kurz und prägnant genutzt werden. Dies kann in der Hypnose hilfreich sein und wird gern genutzt.

Beispiel:

Eine zu hypnotisierende Person, die aus einer Trance geholt wurde, um z.B. etwas zu besprechen und wieder in die Trance wechseln soll, erhält den Befehl „ Schlaf “ Sie weiß sofort, dass sie in einen Trancezustand wechseln soll und wird dieses umsetzen.

In der Hypnose wird zwischen zwei Formen der Hypnose unterschieden. Zum einen die Fremdhypnose, Heterohypnose genannt und zum anderen die Selbsthypnose, Autohypnose genannt. Bei der Fremdhypnose werden Suggestionen durch eine Person an eine andere Person gegeben. Im Gegensatz dazu werden in der Selbsthypnose Suggestionen von sich aus an sich selbst gegeben.

Auf YouTube Tube können Sie viele bestimmte Videos finden, wie Hypnose funktioniert, welchen Einfluss die Sprache nach Milton H. Erickson auf uns hat und der Gesundheit dienlich ist.

1/1

1/1

1/1

Dein Weg zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden

Praxis Hypnomed